<< Meilensteine auf dem Weg zum Weingut >>

 

bahnhof1876 zieht es Josef Alban Stigler von Bad Krozingen nach Freiburg. Drei Generationen bewirten fortan die Bahnhof- Wirthschaft zu Freiburg im Breisgau und begründen damit die bis heute andauernde Verbundenheit zur Gastronomie.
ihringerSeit 1881 schenkt Josef Fidel Stigler, Sohn des ersten Bahnhofswirtes, vor allem seine Weine aus eigenem Anbau aus: Vom just erworbenen Ihringer Winklerberg.
1945 zieht der Zweite Weltkrieg eine jähe Zäsur, der Freiburger Bahnhof und das Stigler’sche Wohnhaus werden völlig zerstört. Das Wochenenddomizil in Ihringen avanciert zum Stammwohnsitz der Familie.
idealistAls engagierter Idealist widmet sich Rudolf Stigler sen., der letzte Bahnhofswirt, künftig ausschließlich dem Weinbau, arrondiert und vergrößert das Anwesen nur in besten Lagen.

 

Werbestrategie anno 1937

Hoch zu Ross macht sich der neue Jahrgang in geschmückten Transportfässern auf den Weg nach Freiburg. Via Stadtrundfahrt kommuniziert sich die Botschaft von der Ankunft des neuen Weines in den Kellern der Bahnhofgaststätte.